Tiere die ein Zuhause gefunden haben:

 Hallo, ich bin's Baghira 

...ich habe die ganze Fahrt über ganz liebevoll miaut, einfach weil ich raus wollte, aber der Korb war sooooo bequem, dass ich dann zum Schluss sogar ein kleines Nickerchen gemacht habe. Dann wurde ich endlich raus gelassen und meine Dosenöffner haben mich erstmal im Bad meine tolle große Toilette gezeigt, die ich seit dem auch immer benutze, und dann hab ich erstmal allen Köpfchen gegeben....Meeeensch waren die alle verschmust, dabei dachte ich, dass ich hier der Schmuser bin....dann habe ich mir alles im Haus angesehen und zu Fressen und Trinken hab ich auch bekommen. Ich bin sooooo gern in der Küche am Fenster wenn meine Dosenöffner kochen und ich hol mir ganz viel Kraulen immer wieder ab. Ganz toll war es auch ganz hoch oben auf der Küche. Dann habe ich mich in einem der zwei Kratzbäume schlafen gelegt weil ich sooooo müde von den vielen Eindrücken war. Ich begleite meine Dosenöffner ganz viel im Haus und muss natürlich überall dabei sein. Gerade haben wir dem Julius die Zähne geputzt und ihn bettfertig gemacht und jetzt sitzt einer meiner Dosenöffner auf der Couch und strickt an der Socke weiter und ich liege im Kratzbaum neben ihr....Ich bin jetzt schon so glücklich hier und meine Dosenöffner erst, die sind tooooootal in mich verliebt, dass kann ich dir jetzt schon sagen! Ich denke an dich, schick dir ein Kopfbussi und jetzt muss ich kuscheln, grüß mir alle ganz lieb
Baghira

 

Hexi

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 

 

Lili

 

 

 

 

 

Muggerl

Heute betrat ich unser Katzenhaus und was höre ich? Nichts....

Muggerl war die erste Stimme, die unserem Team und mir entgegen krähte, wenn wir unsere Arbeit begannen!

Der Grund macht uns alle sehr glücklich, Muggerl hat einen wunderbaren neuen Platz bekommen, gestern fuhr ich dieses hübsche Tier nach München, dort darf sie ihren -hoffentlich noch langen Lebensabend- mit einer Dame verbringen, die Katzen inständig liebt. Ihr neues Reich ist eine große Wohnung mit gesichertem Balkon, die sie sich mit der Schildkröte Maxi teilen wird. Unser Verein freut sich ganzt besonders darüber, eine 15 Jahre alte Katze zu vermitteln, benötigt Zeit, Geduld und Hilfe, die wir durch den Bund der Katzenfreunde München vorbildlich erhielten und noch erhalten werden. Da wir von diesem Verein die HP benutzen durften, kam diese Vermittlung erst auf den Weg, ich habe telefoniert, der Vorstand in München machte eine Platzvorkontrolle und gestern war unsere gemeinsame Übergabe. Muggerl ist die erste Katze in meiner Tierschutzarbeit, die es schafft, zwei Vereine zu beschäftigen!

Ich bedanke mich aufrichtig bei dem Tierschutzverein Bund der Katzenfreund und besonders beim Vorstand, toll, das es diesen Verein gibt,!

Renate Loquai Vorstand Katzen helfen Katzen e. V. Pöttmes


 Merle






Malte










Sunny und Sammy















 

Sammy und Sunny

Diese beiden roten Stubentiger ziehen nach München in ein schönes Reihenhaus mit Garten. Die neue liebevolle Besitzerin hat schon zwei schwarze Katzen von uns und kann es kaum erwarten, ihre neuen Familienmitglieder mit zu sich nach Hause zu nehmen.

Meine lieben Wünsche begleiten die beiden, der Start in ihr Leben war unglücklich, aber jetzt wird alles gut! Renate Loquai



 Whyski

Whisky

Musste leider wegen sozialer Probleme sofort ihre Dosenöffner verlassen.

Whisky zog bei unserer neuen Pflegefamilie ein und eroberte dort die Herzen im Sturm, auch dort gibt es andere Katzen und ein sehr schönes neues Zuhause.



Willi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trixi

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Trixi

Vor ca. einem Monat erhielt ich aus Pöttmes einen Anruf, vor einer Haustüre sitzt eine kleine schwarze Katze, krank und unter ernährt. Da unsere Pflegestellen alle voll waren, bat ich die Familie mit „Engelszungen“ sich um die kleine Kätzin zu kümmern, die Tierarztkosten werden natürlich übernommen.

Viel Überredungskunst benötigte ich nicht, Trixi hatte sich die richtige Haustüre ausgesucht! Vor einigen Tagen rief ich bei der Familie an, es hat sich eine Vermittlung für Trixi aufgetan….

Was erhielt ich für eine Antwort?

Nein…. Trixi hat sich so gut eingelebt, die Familie gibt sie auf keinen Fall wieder her!

Gut gemacht kleine Trixi, es war wirklich die richtige Haustüre!

Renate Loquai

 

Hilfe– wir wurden gerettet!

Wie berichtet landete vor einiger Zeit ein kleiner Kater aus Klingsmoos bei uns, der von einem Tierfreund gefunden und an unseren 2.Vorstand übergeben wurde.

Leopold, so wurde das kleine, ca. sechs Wochen alte Kätzchen genannt, war schwer unterkühlt und wurde auf opfernd gepflegt, um dann - welch ein Glück- gleich beim 2. Vorstand bleiben zu dürfen.

Einige Wochen später erhielten wir einen weiteren Anruf von dem Tierfreund aus dem Moos - nun sei der Rest der Familie in einem verlassenen Haus aufgetaucht, eine wunderschöne Kätzin und zwei weitere Kitten, die sich allerdings nicht einfangen ließen.

Wir alle waren sehr besorgt, die Nächte waren eiskalt und die Tiere ängstlich und wie gesagt mit der Hand nicht zu fangen. Ich brachte sofort zwei Katzenfallen in das Moos und mit Hilfe der großartigen Nachbarschaft gelang es uns, die drei restlichen Katzen nach und nach zu fangen und auf eine weitere Pflegestelle zu bringen.

Die beiden wunderschönen Kitten haben nun schon ein neues zu Hause gefunden, noch etwas ängstlich und schwierig kommen sie jetzt in liebevolle Hände.

Die bildschöne Katzenmutter Romy ist zutraulich und sehr lieb, aber noch nicht vermittelt. Bitte sehen Sie sich doch den Artikel unter "Katzen zu vermitteln“ an, wer weiß ..... vielleicht ist sie genau IHRE Katze?

Renate Loquai

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zwei weitere  Katzen aus Klingsmoos 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herr Müller 

 

"Das ist Herr Müller, oder Mülli wie wir ihn nannten. Er war ein wilder Streuner, strich immer um unser Haus und holte sich sein Fressen ab. Nach monatelangen kleinen Annäherungsschritten nahm er endlich allen Mut zusammen und kam am Neujahrstag 2015 in unser warmes Haus. Es war ein kleines Wunder, denn er lebte mindestens zwei Jahre in freier Natur. Er hat mich immer wieder überrascht, wie viel Vertrauen er entwickelt hat. Er streunte, nach dem er beschlossen hatte bei uns zu bleiben, nie mehr. Er blieb immer in Hausnähe. Er hörte schnell auf seinen Namen und kam sogar auf meinen Schoß, um sich seine Streicheleinheiten abzuholen. Es wäre somit alles in Ordnung gewesen, wenn er sich mit unseren zwei älteren Damen vertragen hätte. Ich dachte immer, das kriegen wir schon irgendwie hin. Aber trotz aller Bemühungen wollte es nicht klappen. Dann Anfang 2016 meldete sich ein älteres Ehepaar. Ihre Katze musste eingeschläfert werden und sie wollten sich „Mülli“ansehen, denn ohne Katze wollten sie auch nicht sein. Nach einem Kennenlernen hat er nun bei ihnen einen guten Platz gefunden. Er bekommt dort alle Zeit und Zuwendungen der Welt, um sich wohlzufühlen. Tschau mein Mülli, auf ein glückliches und schönes Leben in deiner neuen Familie."

 

 

 

 Julia

Julia kam mit ihren drei Kitten Ende September zu uns in die Pflegestelle. Sie war sehr eingeschüchtert, aber nach einiger Zeit mit viel Geduld und Liebe entpuppte sich die süße Maus als eine richtige Schmuserin, die einem auf Schritt und Tritt folgte. Anfang Januar wurde Julia in ein sehr schönes neues Zuhause vermittelt, wo es ihr sehr gut gefällt und sie sich sehr schnell eingelebt hat! Wir besuchen Sie regelmäßig und sind sehr froh das sie so ein tolles Zuhause gefunden hat!

 

 Karlchen und Fritzchen

Karlchen vorher

  

Es waren zwei Katzenbrüder

Je eine Handvoll Kätzchen, das eine noch dem "Tod auf der Schaufel sitzend", Mama tot gefahren. So haben wir sie übernommen. Karlchen und Fritzchen, zwei Katzenbrüder. Schnell erholten sie sich zu lebhaften, verspielten Katzenkindern. Bis zu dem Tag, an dem sie plötzlich schwer erkrankten. Wieder Sorge, bangen um ihr Leben. Dank des engagierten Einsatzes der Tierärzte und unserer Pflege wurden sie wieder völlig gesund. Dann ein weiterer Glücksfall: Liebevolle Dosenöffner geben den Beiden mittlerweile "Halbstarken" ein geborgenes Zuhause.

Mit einem weinenden und einem lachenden Auge lassen wir sie ziehen.

Lebt wohl ihr beiden. Unsere guten Gedanken begleiten euch und wünschen der ganzen Familie viel Glück.

Karlchen und Fritzchen in Ihren neuen Zuhause

 

 

 

 

 Daisy

Unsere Daisy, die kleine schwarz-weiße Schönheit, konnte am 22.12.2015 an eine ganz reizende Dame in ein tolles neues Zuhause übergeben werden. Was für ein schönes Weihnachtsgeschenk für beide!

 

 Anny, Monty und Lennox 

 

 


 

 

 

 

 

 

 Boss und Lilli

Boss und Lilli dürfen in eine sehr große Wohnung einziehen, Dosenöffner sind ein sehr sympatisches junges Paar. Freigang gibt es nur unter des wachsamen Augen dieser netten Dosenöffner.

 

 

 

 

Paula und Timmi ( Homestory ) 

Mau, mau, miiiau, hallo liebe “Ersatzmama“, Wir denken, es ist an der Zeit, mal Bericht zu erstatten wie es uns so geht. Also, - wir fühlen uns heimisch und sehr wohl bei unseren neuen Menschen. Timmi: Ja, voll und ganz, ich möchte mal sagen, die Wohnung gehört uns! Paula: Jaja, du musst wie immer gleich übertreiben. Timmi: Was heißt übertreiben? Nur weil ich der neugierigste Kundschafter und Entdecker, den es überhaupt gibt, bin? Wärst du sonst auf die Idee gekommen, den Kleiderschrank in Raphaels Zimmer über den Kratzbaum und das angrenzende Regal zu erklimmen? Pah, - wenn ich dir das nicht gezeigt hätte, wärst du wahrscheinlich nie auf die Idee gekommen! Paula: Nein, wäre ich nicht! Ich überlege nun mal bevor ich etwas tue, und diese wagemutigen Unternehmungen liegen mir nun mal nicht. Dafür weiß ich, was mit einer Maus, die geworfen wird, zu tun ist: man apportiert sie; das heiß man bringt sie dem Menschen sofort zurück, legt sie ihm vor die Füße, damit er sie wieder werfen kann. Aber das checkst du ja nun überhaupt nicht. Und ich habe das Gefühl, dass das unseren Menschen mehr gefällt als wenn du wieder an einer Tischdecke herumzerrst, und sich das Geschirr in Richtung Boden bewegt. Wegen dir hat unser Frauchen jetzt die Spritzflasche mit dem blöden Wasser heraus geholt, weil du ja nur Quatsch machst und dich kein „Nein“ stört. Timmi: Jaaaa, aber sie lieben mich. Vorallem wenn ich unserem Frauchen das Gesicht ablecke, meine Nase fast ganz in das Ohr hinein schiebe, um da mal gründlich sauber zu machen. Paula: Ja, auch da übertreibst du ganz einfach. Und wenn es unserem Frauchen sooo gut gefällt, warum sagt sie dann immer irgendwann: „Jetzt ist es aber wieder gut“. Nein, nein, - ich bin da eher für die liebevolle aber sanfte „Schleckerei“. Das liebt auch Raphael, bei dem ich ja oft nächtige, weil du ja bei unserem Frauchen immer in vorderster Reihe liegen musst. Timmi: Aber Frauchen hört dann auch wieder auf zu reden. Spätesten dann, wenn ich mich voll über das Gesicht lege. Hähä, wenn Frauchen da reden würde, hätte sie ja das ganze Fell im Mund. Paula: Jaa, - ist ja schon gut, bist ja mein Bruder, und ich hab´dich auch sehr lieb. Besonders, wenn wir nach einer langen Hetzjagd durch die Wohnung und einigen wilden Balgereien wieder auf unserer Kuscheldecke auf dem Sofa oder auf Raphaels Bett innig nebeneinander liegen. Beide: Ach, diese Woche waren wir ja in unserer neuen Tierarztpraxis. Wir sind das 1.Mal geimpft worden. Der 2. Termin ist dann am 7.Januar. Timmi: Ja, das war ganz toll dort. Paula: Klar, du musstest ja wieder allen zeigen, was du so kannst: Korb rein – Korb raus, Korb rein – Korb raus, … Timmi: Und du? Du hast ja fast gar nichts von der Praxis gesehen, weil du im Korb sitzen geblieben bist. Paula: Naja, ein bißchen mulmig war mir schon. Aber es ist ja alles gut gegangen. Beide: Und vorallem: wir sind „pumperlg´sund“. Timmi: Ja, und die eine Helferin hat gesagt, dass ich mal ein richtig großer Kater werde, weil ich so große stämmige Beine habe. Hach, was bin ich schön! Paula: Aber meine Fellzeichnung und Farbe haben auch alle bewundert. Beide: Nun gut, das war der momentane Stand der Dinge. Wir wünschen alle eine Gute Zeit. Übrigens auch von unseren Menschen die allerbesten und herzlichsten Grüße, Paula & Timmi

 

 

 

Pauli  

Pauli leistet einen einsamen Wohnungstiger Gesellschaft in Inchenhofen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nico und Bali  

ABSCHIED: Diese Woche heißt es Abschied nehmen von meinen Katzenkindern. Nico und Bali haben gemeinsam einen wunderbaren Platz in Augsburg bekommen.

 

Franziskus 

Franziskus, unser bezaubernder Fundkater hat eine neue Familie gefunden, die nun alle Wünsche von ihm erfüllt. In der Familie gibt es viel Zeit für ihn, es wird gespielt, geschmust, gestreichelt und ... selbsverständlich im Bett geschlafen. Wenn "Franzi" sich im Haus einige Zeit eingelebt hat, dann wartet ein großer Garten auf ihn. Haus und Grundstück liegen an einer sehr ruhigen Straße. Ihn "loszulassen " fiel mir besonders schwer, aber .... er hat jetzt den Himmel auf Erden! Auf Wiedersehen, mein Kleiner!! Renate Loquai

 

 

 

 Pippa, Alina und Leo 

Was für ein großes Glück!! Pippa, Alina und Leo sind echte Glücksfelle!! Von einem Bauernhof abgeholt kamen die drei völlig verängstigt zu mir...es hat viele Wochen gedauert, um die drei kleinen Katzen an Menschen und streichelnde Hände zu gewöhnen. Gestern war ihr Glückstag: Sie dürfen alle drei zusammen bleiben und zogen zu einer tollen Familie mit größeren Kindern, Haus und Garten inbegriffen.Herzlichen Glückwunsch, ihr drei Süßen. Ich freue mich so sehr!!! Renate Loquai

 

 

 Klara

Klara lebte nun ein halbes Jahr mit bei uns, ich hatte die Hoffnung schon fast aufgegeben, dass dieses schöne Tier noch ein neues zu Hause bekommt. Sie lebte bei uns mit im Haus und im großen Garten, so als sie nun doch für immer bleiben würde. Plötzlich der Anruf, ein Ehepaar möchte sich Klara ansehen und fühlen wie es nun allen zusammen so gehen würde... ein sehr guter Platz mit vorgewärmter Milch, kleingeschnittenem Schinken, liebevolle Hände, großes Haus und schöner Garten boten sich für Klara an. Die neuen Besitzer von Klara lassen keinen Zweifel, dies ist unsere neuen Katze, nur Klara war verwirrt und zeigte sich ängstlich und nicht gerade von der besten Seite.... aber am Ende ist alles gut! Klara lebt sich wunderbar ein, versteht sich mit der anderen Katze und hat die Gnade, Schinken wie Milch an zu nehmen, ein Stein fällt mir vom Herzen, sie los zu lassen fiel mir schwer, ein halbes Jahr mit ihr war eine lange Zeit! Aber nun: Alles Liebe meine kleine süße Klara, einen besseren Platz für Dich

   

Katharina 

 Katharina wurde in Neuburg an der Donau zusammen mit ihrem Bruder aufgelesen und von verantwortungsbewussten Tierfreunden zu unserem Verein gebracht.

Trotz wochenlanger Suche konnte der Halter der beiden sehr gepflegten Tiere nicht ausfindig gemacht werden. Gott sei Dank konnten Katharina und ihr Bruder bei einer Pflegestelle unseres Vereins untergebracht werden, zumindest vorübergehend.

Hier haben sich die Tiere gleich gut eingelebt.

Während der Kater relativ schnell vermittelt wurde, war dies bei Katharina leider nicht der Fall - eigentlich unerklärlich, denn sie ist eine bildhübsche, liebe und verschmuste Katze.

Das Problem an der ganzen Geschichte war, dass die Pflegestelle Katharina nur für eine begrenzte Zeit bei sich behalten konnte. Der Zeitpunkt, an dem Katharina wieder weg musste, kam näher, aber wir hatten noch keinen neuen Platz für sie.

Wohin mit der süßen Maus?

Da kam kurz vor knapp ein erlösender Anruf aus Aystetten. Eine Frau hatte sich auf unserer Homepage in Katharina „verguckt“. Zwei Tage später, nachdem wir uns die neuen Halter von Katharina und ihr neues Heim angeschaut haben, war alles klar: Katharina hat nun ein ganz tolles Zuhause bei sehr netten, tierlieben und katzen-erfahrenen Menschen gefunden. Hier darf sie nun bleiben und muss nicht wieder umziehen. Kathi, das freut uns für dich!

 

 Charlotte

Charlotte kam mit Ihrer Mutter und zwei weiteren Geschwistern von einem Pferdehof zu uns. Die Mutter gaben wir, da sie völlig verwildert war, nach der Kastration auf den Pferdehof zurück. Zwei Geschwister wurden weitervermittelt, und Charlotte blieb vorerst bei uns. Sie hatte schwere Hautprobleme und es dauerte Monate, bis sie gesund war. Zu lange, um sie noch zu vermitteln, ohne dass es mir das Herz bricht! Jetzt lebt sie halt als sechste Katze bei uns. Renate Loquai

 

 

 

 

 


 

 

Sie wollen unsere Arbeit und/oder den Bau des Katzenhauses unterstützen?

Bitte spenden Sie auf unser Konto:

Katzen helfen Katzen

DE11 7216 9218 0000 5282 00